Dies ist ein Artikel aus unserem Newsletter Juli 2011 Jetzt Anmelden?

Wir bändigen Ihre losen Blätter!

Toller Druck, doch was nun? ... Schneiden, rillen, falzen, lochen, perforieren ... durch ein paar Arbeitsschritte mehr – ob rein praktisch oder außergewöhnlich und raffiniert – werten Sie Ihre Drucksachen deutlich auf.

Wir schneiden und falzen auf beinahe jedes gewünschte Format in allen möglichen Varianten. Sie kennen bereits alle Falzarten? Wissen Sie auch, was Mozart damit zu tun hat? Vielleicht können wir Sie ja doch noch überraschen ...

Während sich Origami-Künstler beim Falten nur an sehr dünnen Papieren vergreifen, machen wir auch vor stärkeren Grammaturen nicht Halt. Um auch hier einen schönen, gleichmäßigen Falz zu bekommen, wird bei uns in den höheren Papier-Gewichtsklassen vor dem Falzen zusätzlich gerillt.

„Falz“ noch Fragen sind:
Verschiedene Falzarten im Überblick


Kreuzbruch
Einen einfachen Kreuzbruch haben Sie selbst bestimmt schon oft gemacht! ... Nehmen Sie einen Briefbogen, und falten Sie ihn zweimal wie im nebenstehenden Bild, so dass er in einen normalen C6 Briefumschlag passen würde. Wenn Sie den Briefbogen wieder auseinanderfalten, sehen Sie zwei Faltlinien, sog. „Brüche“, die, wenn Sie es richtig gemacht haben, optisch ein Kreuz ergeben. Voilà, der einfache Kreuzbruch! Bei einem doppelten oder sogar dreifachen Kreuzbruch werden Sie sich da schon etwas schwerer tun ... am besten, Sie überlassen das uns!

Wickelfalz
Wie der Name schon sagt, wird hier in Wickelform immer in die gleiche Richtung gefalzt, so dass die eingeschlagenen Seiten durch die zuletzt gefalzten Seiten verdeckt werden. Wichtig: Um ein planliegendes Endprodukt zu erhalten, sollten die eingeschlagenen Seiten immer 2 – 3 mm schmaler sein als die äußeren! Das gilt es schon beim Anlegen der Daten zu berücksichtigen! Irgendetwas unklar? Wir geben hier auch im Vorfeld schon gerne Auskunft.

Leporello- bzw. Zickzackfalz
Eine Figur aus Mozart's „Don Giovanni“ stand hier Pate für den Namen: Leporello, der Diener des Frauenhelden Don Giovanni (Don Juan), hatte in dieser Oper so seine Probleme mit dem Verzeichnis aller Damen, die von seinem Herrn verführt wurden. Um aus der immer länger werdenden Liste ein handliches Heftchen zu machen, ließ er sich das folgende Faltsystem einfallen:
Der offene Papierstreifen wird im Zickzack beliebig oft parallel (wie bei einer Ziehharmonika) gefalzt. Selbst wer beschlossen hat, monogam zu leben, kann diese Technik trotzdem sehr gut auch für andere Dinge, wie z. B. Taschenkalender, mehrseitige Formulare, Anleitungen oder Imageprospekte nutzen.

Altar- bzw. Fensterfalz
Bei einem Altarfalz werden die äußeren Teile des Bogens ohne Überlappung nach innen gefalzt. So entsteht eine Form wie bei einem dreiteiligen Flügelaltar in einer Kirche. Für einen sog. „geschlossenen“ bzw. 8-seitigen Altar- oder Fensterfalz falzt man den so entstandenen 6-Seiter noch einmal zusätzlich in der Bogenmitte.

Neben diesen Hauptfalzarten gibt es natürlich noch viele Varianten, deren Auflistung hier aber den Rahmen sprengen würde. Sprechen Sie uns einfach an, und seien Sie sicher, dass wir für Sie zaubern werden!

Jetzt noch ein paar Löcher zum Abheften oder eine Perforation für ein leichteres Abtrennen von Formularen oder Kärtchen? Nichts leichter als das: Wir lochen und perforieren für Sie, ganz nach Ihren individuellen Wünschen.

Falzarten