» Ein Fragender ist nie unwissend. «

FAQ - Häufig gestellte Fragen und Antworten

Architektur

Was auf den ersten Blick ein bisschen wie ein seltsamer Kaugummi-Automat aussieht, ist in Wahrheit unser Großformatdrucker Océ Colorwave von Canon für Pläne und Plakate.

Bei den bunten Kugeln handelt es sich um wachsartige, bei Raumtemperatur feste, Druckfarbe, die beim Drucken geschmolzen und ohne Feinstaub- oder Geruchsbildung sauber und umweltverträglich aufs Papier gebracht wird.

Das Ergebnis ist ein lichtbeständiger, wasser- und kratzfester Ausdruck mit leichtem Seidenglanz, leuchtenden Farben und präziser Darstellung selbst feiner Details. Der Plan bleibt dabei trotzdem, wie normales Briefpapier, problemlos beschreib- und colorierbar.

Sie haben die Wahl: standardmäßig falten wir die übergroßen Pläne nach DIN mit angeklebten Abheftstreifen, so dass der Plan gut in einen Ordner eingelegt werden kann.

Auf Wunsch liefern wir aber auch plano bzw. gerollt in einer runden Transporthülse, z.B. zu Präsentationszwecken.

Ja. Wir entnehmen den Ordnern alle Inhalte, öffnen die Pläne und kopieren Sie.

Bei geklammerte Seiten entfernen wir die Klammern, kopieren die Seiten und klammern auch die Originale wieder.

Am Ende erhalten Sie Kopien der Ordner mit allem drum und dran.

Ja. Unser Lieferservice ist auch ein Abholservice.

Für den Fall, dass Sie keine Daten senden, sondern Originale kopieren lassen möchten, fahren wir gerne zu Ihnen und holen die Pläne ab.

Bedruckstoffe / Materialien

Wir drucken fast jedes beliebige Format, da wir sehr viele verschiedene Druckmaschinen einsetzen.

Im Kleinformat (Laser- bzw. Offsettechnik) drucken wir auf Bögen, die deutlich über DIN A3 sind. Größtes Format ist hier 36,4 x 66 cm. Kleinere Formate werden einfach daraus geschnitten.

Im Großformat (Tinten- oder Feststoffplotter) drucken wir von Rollen in beliebiger Länge. Die breiteste Rolle hat 270 cm. Größere Formate erzielen wir, in dem wir mehrere Bahnen zusammenschweißen.

 

Wir können eine riesige Anzahl an Papiersorten bedrucken. An jeder Druckmaschine und für jeden Verwendungszweck bieten sich bestimmte Papiersorten an. An allen Standorten halten wir Lager von den gebräuchlisten Sorten und beraten Sie gerne über ihre besonderen Eigenschaften.

Naturpapier bietet sich z.B. für Texte an, wie. z.B. Bücher oder Bedienungsanleitungen. Sie sind auch nicht so hochweiß und erleichtern dadurch das Lesen.

Glattgestrichene Papiere sind ideal für den Bilderdruck, wie. z.B. Prospekte oder Flyer. Die Papieroberfläche gibt es in matt, seidenmatt und glänzend.

Dünne Papiere ab 60 g/qm erleichtern das Gewicht, sind aber eher durchscheinend. Hohe Grammaturen bis 350 g/qm sind ideal für Visitenkarten oder sehr hochwertige Einladungskarten.

Jeder Papier-Hersteller liefert auch unterschiedliche Weiß-Töne oder bunte Papiere bis hin zu Neon-Farben. Daneben eine große Palette an Spezial-Materialien: Folien, Klebefolien, Etiketten, Transparentpapiere ...

 

 

Nein. Bei den Großformaten drucken wir von der Rolle, das geht nur einseitig.

Jedoch gibt es viele Möglichkeiten, das zu umgehen: man kann bestimmte Materialien in zwei Druckdurchgängen bedrucken - erst die Vorderseite, dann die Rückseite. Auch beim Direktdruck auf Platten kann man natürlich in einem zweiten Durchgang die Rückseite bedrucken.

Fragen Sie uns, wir beraten Sie gerne.

Wir haben eine Vielzahl an Folien für den Außenbereich. Sie unterscheiden sich hauptsächlich durch die jeweilige Eingnung bei der geplanten Einsatzzeit.

Ein kurzfristiger Einsatz von wenigen Tagen bis Wochen ist kostengünstiger als ein mittelfristiger oder langfristiger Einsatz von 5-7 Jahren.

Eine direkte UV Bestrahlung verkraften Hochleistungsfolien deutlich besser als herkömmliche Folien.

Die Folien gibt es in vielen verschiedenen Farben, Strukturen und Eigenschaften.

Ja. Für die Werbetechnik verwenden wir eine Druckmaschine, die weiße Farbe drucken kann.

Meistens wir das verwendet, wenn wir transparente Materialien oder Plexiglas bedrucken, um die Brillanz der Druckmotive zu erhöhen.

Copyshops

In unseren Copyshops erstellen wir hauptsächlich zwei Gruppen von Bindungen.

Bei den Klebebindungen werden die Blätter am Rücken gefräst und verleimt, mit einem Gazeband fixiert und am Ende mit einem Fälzelband abgedeckt. Als Buchdeckel kommen feste Kartonagen in vielen Farben und unterschiedlichen Strukturen zum Einsatz. Gerne auch mit Folie.

Bei den Ringbindungen verwenden wir entweder die kostengünstigen Plastikringe oder stabile Metallringe in vielen Größen und Farben.

 

Normalerweise sind Ihre Klebebindungen nach 24 Stunden abholbereit.

Als Schnellbindungen ziehen wir Ihren Auftrag vor und fertigen innerhalb 12 Stunden.

Bei unseren Expressbindungen setzen wir zusätzlich noch Heißluftsysteme zur schnelleren Trocknung des Leims ein und können so die Bindungen in 3 Stunden fertig stellen.

Weniger als Sie denken ;-)

Diese Frage können wir nicht pauschal beantworten, da sich die Kosten aus Bindung, Anzahl der sw-Seiten und Anzahl der Farbseiten errechnen. Wir beraten Sie gerne und erstellen Ihnen ein individuelles Angebot.

Ja. Die Preise für Kopien und Drucke sind identisch.

 

Druckdaten

Am einfachsten als Anhang in einer E-Mail, solange die Größe von 30 MB nicht überschritten wird.

Hier finden Sie die Kontaktdaten Ihrer Ansprechpartner.

Für gößere oder mehrere Dateien benutzen Sie einfach unser Modul Datei übertragen hier auf dieser Website.

Ja. Sie können einfach ein FTP-Programm verwenden, z.B. das kostenlose Filezilla.

Melden Sie sich einfach als anonymer User an (anonymous), ein Passwort benötigen Sie nicht.

Die Server-Adressen sind:

Heidelberg Rohrbach-Süd, Tullastraße: ftp://ftp.baier.de
Heidelberg Neuenheim, Mönchhofstraße: ftp://ftp.mh.baier.de
Mannheim, Fahrlachstraße: ftp://ftp.ma.baier.de

Bequemer geht es direkt hier über unser Modul Datei übertragen.

Unter dem Begriff "Druckdatei" bzw. "druckfähige Datei" verstehen wir eine PDF-Datei, die alle Daten für den Druck enthält und inhaltlich nicht mehr verändert wird.

Zur Erstellung Ihres Druckproduktes verwenden Sie Programme wie Word, InDesign oder Photoshop. Wenn Sie daraus auf Ihrem lokalen Drucker drucken, dann liefert Ihr Computer alle notwendigen Ressourcen mit, z.B. Schriften und verlinkte Bilder.

Liefern Sie uns einfach eine Kopie Ihres Dokumentes, fehlen uns eventuell diese Ressourcen. Deshalb sollten Sie mit Ihrem Programm ein PDF erzeugen. Wichtig dabei ist, dass Sie die richtigen Einstellungen verwenden (Qualitativ hochwertiger Druck), da PDF für viele Zwecke zum Einsatz kommt. Eine PDF, die für den Bildschirm optimiert ist, bringt im Druck nur mangelhafte Ergebnisse.

PDF ist ein universelles Dateiformat, das nicht immer automatisch für den hochwertigen Druck optimiert ist. So gibt es PDFs z.B. für den Bildschirm, für das Internet oder für die Langzeit-Archivierung von Plänen.

Das Format wurde von Adobe entwickelt und wird inzwischen in ISO-Normen definiert.

Mit PDF/X wird eine Reihe von Standards definiert, die Ihnen die fehlerfreie Übertragung von Druckdateien an Druckereien ermöglicht. So sind bei PDF/X-1a z.B. nur CMYK Farben erlaubt, im PDF/X-3 dürfen auch RGB Farben verwendet werden.

Gerne nehmen wir Ihre PDF/X Dateien an, sie sind jedoch keine zwingende Voraussetzung für den Druck bei Baier Digitaldruck.

Weitere Informationen finden Sie bei Wikipedia.

Mit dem Begriff »Farbraum« wird meist das Farbsystem gemeint.

Farben müssen eindeutig beschrieben werden, damit eine verlässliche Darstellung auf unterschiedlichen Systemen erfolgen kann, z.B. Monitor oder Druck.

Eine Digitalkamera oder ein Scanner erzeugen Bilder im RGB-Farbraum, ebenso Office-Dokumente wie Word, Excel oder PowerPoint. Hier ist die Ausgabe vorrangig für Monitore bestimmt.

Unsere Drucker und Plotter nutzen das CMYK-System um Farbe auf das Papier zu bringen.

  • RGB = Rot-Grün-Blau
  • CMYK =Cyan-Magenta-Gelb-Schwarz

Beide Farbräume sind unterschiedlich groß! Weitere Informationen finden Sie hier auf unserer Website unter Farbmanagement.

Wenn Sie uns RGB-Dokumente liefern, werden die Daten für den Druck in CMYK-Daten gewandelt, dabei entstehen unweigerlich Abweichungen in den Grenzgebieten: ein leuchtendes Grün, wie man es am Monitor sieht, ist im CMYK-Druck nicht möglich.

Die Farbräume der einzelnen Maschinen unterscheiden sich ebenfalls: Laserdrucker verwenden Toner, Plotter Tinte und die Offsetmaschinen ölbasierte Offsetfarben.

Unsere Drucksysteme und die Druckvorstufe verwenden immer das aktuelle Farbmanagement zur Wandlung Ihrer Daten. So erreichen wir in allen Fällen höchste Qualität.

Schmuckfarben, auch Sonderfarben genannt, bezeichnen zusätzliche Volltonfarben zu den Grundfarben CMYK. Sie können, müssen aber nicht, außerhalb des CMYK-Farbraums liegen. Bekannte kommerzielle Systeme sind z.B. HKS oder Pantone.

Im 4-Farben-Druck werden die Farbtöne aus den Grundfarben Cyan, Magenta, Gelb und Schwarz (CMYK) gemischt. Ein leuchtendes Orange ist damit nicht möglich. Deshalb kann man z.B. HKS 13 als fertige Volltonfarbe kaufen und diese in einer Offsetmaschine als 5. Farbe verwenden. Dazu muss natürlich eine weitere Druckplatte hergestellt und ein Farbwechsel an der Maschine durchgeführt werden.

Alternativ werden viele Druckvorlagen als 2-Farben-Sätze angelegt, um Kosten zu sparen (z.B. schwarz für die Schrift und Hellblau als Sonderfarbe für Rahmen und Schattierungen).

Im Digitaldruck geht das nicht. Hier muss man die CMYK-Farben des Maschinenherstellers verwenden. Die Tinten und Toner unserer Plotter und Laserdrucker sind allerdings viel kräftiger als normale Offsetfarbe, weshalb wir sehr viele HKS- und Pantone-Farbtöne simulieren können.

Praxistipp für den Digitaldruck: Wenn Sie Schmuckfarben in Ihrem Dokument verwenden, dann lassen Sie diese auch im Druck-PDF noch als Schmuckfarbe drin, das verbessert das Druckergebnis auf jeden Fall.

Ein digitales Bild besteht aus Pixeln, das sind die kleinsten Bildpunkte. Wenn es aus einer Digitalkamera kommt, dann besteht ein Pixel aus 3 Punkten R, G und B (Rot-Grün-Blau).

Der Sensor der Digitalkamera hat eine bestimmte Anzahl an möglichen Bildpunkten in horizontaler und vertikaler Richtung: z.B. 3264 x 2448 Pixel, hier spricht man von einem 8 Megapixel-Sensor.

Für die Druckqualität entscheidend ist die Anzahl der Bildpunkte, die auf einer bestimmten Strecke verwendet wird. Gemessen wird das in Pixel pro Zoll (ppi = Pixel per Inch) oder Druckpunkte pro Zoll (dpi = Dots per Inch). Ein Zoll sind 2,54 cm.

Nehmen wir das Beispielfoto von oben: wenn das Bild auf dem fertigen Druckprodukt 10 cm breit wird, dann haben wir 3264 Pixel auf 10 cm, das entspricht 830 dpi.

Wird aus dem selben Bild ein DIN A3 großes Poster, dann haben wir die 3264 Pixel auf 42 cm, da bleibt dann nur noch eine Auflösung von knapp 200 dpi.

Wird die Auflösung zu klein, dann erkennt das Auge schon die einzelnen Bildpunkte als separate Einheiten, dadurch entstehen dann z.B. bei Linien und Kanten unschöne Treppeneffekte und das Bild wirkt insgesamt unscharf.

Das hängt jedoch auch vom Betrachtungsabstand ab: Eine Broschüre oder einen Flyer hält man sehr nah ans Auge. Hier benötigt man eine recht hohe Auflösung von 240-300 dpi. Bei einem Megaposter, das man aus mehreren Metern Entfernung betrachtet, reichen schon 75 dpi aus.

Nehmen wir an Sie gestalten neue Visitenkarten im Format 8,5 x 5,5 cm. Typischerweise drucken wir dann mehrere dieser Visitenkarten auf einem größeren Druckbogen und schneiden sie am Ende aus.

Wenn nun ein Motiv bis an den Rand der Visitenkarte gehen soll, sagen wir eine dunkelblaue Fläche, dann hat man ein Problem beim Schneiden: trifft das Messer nicht exakt den Rand der blauen Fläche, dann sieht man noch einen schmalen weißen Streifen, einen sogenannten Blitzer.

Deshalb wird in der Praxis das Motiv künstlich über den Rand hinaus in den Anschnitt geschoben, damit man in das Motiv "reinschneiden" kann und so unschöne Blitzer vermeidet.

Ein umlaufender Anschnitt von 3 mm ist ideal und üblich. Aus der Visitenkarte wird somit eine Druckdatei von 9,1 x 6,1 cm. Das gleiche gilt für ein DIN A4 Motiv: aus 21 x 29,7 cm wird 21,6 x 30,3 cm.

Beispiel: wenn es am Ende so aussehen soll ...

... muss die Druckdatei Anschnitt haben:

Standorte

Wir sind an 6 Standorten vertreten. Achtung, diese haben individuelle Öffnungszeiten! Auf unseren Standortseiten erfahren Sie alle Öffnungszeiten zur jeweiligen Filiale.

Wir sind an 6 Standorten in 3 Städten vertreten.

In Heidelberg betreiben wir 3 Copyshops (Altstadt, Neuenheim und Im Neuenheimer Feld) und drucken Ihre Industrieaufträge in unserer Druckerei in Rohrbach-Süd.

In Mannheim ist unsere Niederlasung für Werbetechnik.

In Weinheim führen wir einen weiteren Copyshop mit Annahme von Industrie-Druckaufträgen.

Informieren Sie sich hier über alle Standorte.

Am besten per E-Mail, per Telefon oder über unser Kontaktformular.

Hier finden Sie die Kontaktdaten Ihrer Ansprechpartner.

Werbetechnik

Wir haben alle gängigen Bannersysteme und Messewände im Angebot.

Hauptsächlich handelt es sich hierbei um mobile Systeme, die mit bedruckten, auswechselbaren Grafikbahnen bestückt werden.

Ja. Wir liefern kostengünstige Thekensysteme, die wir individuell bedrucken.

Wir haben unterschiedliche Lampensysteme zur Beleuchtung der Displays. Außerdem farbige Endkappen, Transporttaschen etc.

Unsere Klebefolien verwenden wir hauptsächlich für Automobile und Schaufenster. Das können Buchstaben oder vollflächige Grafiken sein. Auch Schilder werden oft mit Klebebuchstaben hergestellt. Als Wallpaper eignen sie sich für die Dekoration im Innenraum.

Wir haben eine Vielzahl an Folien für den Außenbereich. Sie unterscheiden sich hauptsächlich durch die jeweilige Eingnung bei der geplanten Einsatzzeit.

Ein kurzfristiger Einsatz von wenigen Tagen bis Wochen ist kostengünstiger als ein mittelfristiger oder langfristiger Einsatz von 5-7 Jahren.

Eine direkte UV Bestrahlung verkraften Hochleistungsfolien deutlich besser als herkömmliche Folien.

Die Folien gibt es in vielen verschiedenen Farben, Strukturen und Eigenschaften.

Zahlung / Lieferung

Ja. Wir versenden Ihre Ware gerne per UPS oder DHL. Auch unterschiedliche Empfängerlisten im In- und Ausland sind möglich.

Ja. Wir akzeptieren neben der EC-Karte (girocard / Maestro) auch VISA, MasterCard, American Express und Diners Club an allen Standorten.

Ja. Unser Lieferservice ist auch ein Abholservice.

Für den Fall, dass Sie keine Daten senden, sondern Originale kopieren lassen möchten, fahren wir gerne zu Ihnen und holen die Pläne ab.

Ja. Bei Erstbestellungen wenden Sie sich bitte vorher an Ihren Kundenberater.