Einsame ADLER-Heimspiele? Papperlapapp!

Diese geile Idee ist nicht von Pappe! Oder stop – genau doch! Fans der Mannheimer ADLER, die ihrem Eishockeyclub wegen Corona nicht live zujubeln können, schicken seit Kurzem ihren „Pappkameraden" auf die Tribüne der SAP-Arena. Dort leisten die virtuellen Doppelgänger ausgezeichnete Arbeit – sowohl nach innen zwecks Clubunterstützung als auch nach außen zwecks TV-Optik.

Dass die lebensgroßen XXL-Aufsteller so fernsehtauglich, gut sichtbar und praktisch sind, verdanken die ADLER dem Spezialisten Baier Digitaldruck. In Rekordzeit fertigte der Mannheimer Event-Dienstleister aus unterschiedlichen Fan-Selfies rund 1.000 Pappfiguren. Sie werden seitdem vor jedem Heimspiel aus ihrem „Zwischenlager" geholt und in die Stuhlreihen gesteckt. Damit die täuschend echten „Pappenheimer" für jeden Auftritt frisch in die Kamera strahlen, hat Baier Digitaldruck für langlebige Materialien und stabile Qualität gesorgt. Schließlich muss die Papp-Community bis zum Ende der DEL-Saison in Bestform sein. Aber selbst dann ist ihre Karriere noch nicht vorbei: Die Pappfiguren ziehen ins Heim ihrer Real Life-Vorbilder um – inklusive Autogramme aller ADLER-Spieler auf der Rückseite.

Übrigens: Pappkameraden sind in! Bei der gestern auf dem SWR ausgestrahlten „Badisch-pfälzischen Fasnacht", die im Congressforum Frankenthalaufgezeichnet wurde, residierten Pappkameraden im Elferrat.

 

Autorin: CONVENTION BUREAU Rhein-Neckar, Stefanie Badung

Bildnachweis: Quelle „SAP Arena, S. Binder" 

powered by webEdition CMS