Von 111 auf 8 in 4 Jahren! Baier Digitaldruck macht konsequent umweltschonend Druck

»Umweltschonend Druck machen«, das ist seit Jahren die Philosophie des Heidelberger Mediendienstleisters Baier Digitaldruck. Bereits 2003 gehörte das Unternehmen zu den ersten Teilnehmern beim Heidelberger Modellprojekt »Nachhaltiges Wirtschaften«. Jetzt hat Baier Digitaldruck die neue Druckergeneration Solid Ink von XEROX in seinen Copyshops eingeführt. Von 111 auf 8 in 4 Jahren. Das ist die Abfall-Bilanz der neuen Drucksysteme. Statt 111 Kilogramm Kartuschen-Abfall fallen bei diesen Geräten in 4 Jahren nur noch 8 Kilogramm an. Die neueste XEROX Technologie Solid Ink arbeitet mit einem Wartungskit, das in einem Druckerleben nur wenige Male ausgetauscht werden muss. Derzeit stehen den Kunden 4 neue, umweltfreundliche Farbdrucker im Selbstbedienungsbereich der Copyshops zur Verfügung. Als weitere Umweltmaßnahme werden derzeit 5 Standorte auf Ökostrom umgestellt.

Es geht auch klimaneutral.

»Drucken« ist auch heute noch eine ressourcenintensive Angelegenheit. Es belastet die Umwelt, Emissionen und Abfall lassen sich nicht vermeiden. Deshalb engagiert sich Baier Digitaldruck bereits seit über 10 Jahren für eine umweltfreundliche und ressourcenschonende Produktion. Das Thema Umweltschutz ist nach wie vor ein wichtiger Bestandteil der Unternehmensstrategie, die Kernaussagen sind in der Umweltleitlinie zusammengefasst. Kontinuierlich werden bei Baier Digitaldruck verschiedenste ökologisch orientierte Maßnahmen umgesetzt, immer unter dem Motto: »vermeiden, verringern, ausgleichen«. Deshalb haben die Kunden seit Oktober 2010 auch die Möglichkeit, klimaneutral drucken zu lassen. Bei klimaneutralen Druckerzeugnissen werden alle CO2-Emissionen über das natureOffice Verfahren für klimaneutrale Druckerzeugnisse ausgeglichen, die mit den Materialien (Papier, Roh- und Hilfsstoffe sowie Logistik) und dem Druck verbunden sind.

Umweltmanagement als Strategie.

Für Geschäftsführer Michael Baier ist eine umweltverantwortliche Unternehmensausrichtung selbstverständlich: »Wir haben eine Verpflichtung gegenüber den nachfolgenden Generationen, verantwortungsvoll mit unserer Umwelt und den Ressourcen umzugehen. Deshalb macht es auch keinen Sinn, einfach nur große Auflagen zu drucken, nur weil die Maschine es kann und es preislich kaum einen Unterschied macht. Dank dem Digitaldruck mit seinen Kleinauflagen und print-on-demand können wir unseren Kunden umweltverträglichere Optionen anbieten und genau die Menge produzieren, die auch tatsächlich gebraucht wird.«
Das Umweltmanagement bei Baier Digitaldruck geht jedoch noch weiter. Bereits 2001 beim Neubau der Produktionshalle in Heidelberg Rohrbach Süd legte  Michael Baier großen Wert auf Energie-Effizienz. So wurden damals schon die Außenwände des Gebäudes mit einem Vollwärmeschutz versehen und direkt im Hallenboden eine Niedrig-Energie-Fußbodenheizung integriert. Geheizt wird die Halle mit der warmen Abluft der Druckmaschinen, das spart Energie und somit CO2. Auch die Bau-Sanierungsmaßnahme des CopyQuick in der Heidelberger Altstadt erfolgte nach den neuesten Energie-Spar-Verordnungen.

Color Qube Solid Ink